Jahresrückblick 2015, Weihnachtsgrüße und Neujahrswünsche für 2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe ehemalige Bitzener,  liebe Freunde unserer Ortsgemeinde,

wie in den vergangenen Jahren erlaube ich mir ab jetzt das vertrauliche „Du“ anzuwenden.

Ebenfalls wie in der Vergangenheit möchte ich, als Einstieg in meine Ausführungen, zunächst ein Zitat anführen, das man als Leitfaden für seine Handlungen ansehen kann.

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“

Diesen bekannten Ausspruch von Franz Kafka habe ich im Jahre 2015 häufiger geäußert; und damit bin ich bereits beim obligatorischen Rückblick auf das nun bald abgelaufene Jahr.

Im Blickpunkt der Frühjahrsaktivitäten standen die Errichtung des Andachtsplatzes im Waldfriedhof, des Kinderspielplatzes Bitzen und des „Industriedenkmals Grubenseilbahn“. Die Fertigstellung des Andachtsplatzes erfolgte am 28.März, am Tage der Umweltaktion. Viele freiwillige Helfer hatten sich eingefunden, sodass unterschiedliche Arbeitsgruppen gebildet werden konnten. Die Umweltaktion wurde hauptsächlich von jugendlichen Helfern durchgeführt. Andere widmeten sich der Platzherrichtung für das Seilbahndenkmal, wieder andere dem Spielplatz und weitere dem Andachtsplatz. Bis gegen Mittag waren Umweltaktion und die Vorbereitungsarbeiten an Spielplatz und Seilbahndenkmal beendet. Die Helfer trafen sich am Friedhof, um gemeinsam mit den dortigen Arbeitern eine Gedenkminute einzulegen. Es handelte sich um die Ereignisse im März/April 1945. Vor genau 70 Jahren erlebte die Ortsgemeinde ihre traurigste Zeit: Es war die „Beschießung des Berges“ im zu Ende gehenden 2. Weltkrieg. Gerade die Jugendlichen lauschten gespannt den Ausführungen des Ortsbürgermeisters über die zahlreichen Todesopfer, auch unter den ehemaligen Mitbürgern. Nach einem gemeinsamen Mittagsessen wurde dann der Andachtsplatz fertiggestellt.
Im Mai startete erneut der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, an dem wir uns abermals beteiligten. Die Einweihung des renovierten Kinderspielplatzes in Bitzen erfolgte am Samstag, 21. Juni, im Rahmen eines „offenen Gartens“. Den Bewirtungserlös spendete der BNV der Ortsgemeinde zweckgebunden für die Unterhaltung der Spielplätze.
Die Einweihung des Industriedenkmals wurde, ebenfalls im Rahmen eines offenen Gartens, am Samstag, 05. September, durchgeführt. Vorher standen aber noch andere Unternehmen im Vordergrund. Der August war geprägt durch zwei herausragende Veranstaltungen. Am Wochenende des 08./09. feierten wir den 35. Geburtstag der Jugendhütte, und in der Woche vom 24. – 28. wurde das dritte Jugendcamp des Berges ausgerichtet. Mit ca.70 freiwilligen Helfern und zahlreichen Aktivitäten konnte in diesem Jahr 95 Kindern erneut eine abwechslungsreiche und sinnvolle Ferienfreizeit geboten werden. Die Schulstraße in Dünebusch wurde in dem Abschnitt, in dem sie am schadhaftesten war, repariert, ebenso der Wirtschaftsweg von Dünebusch zum Friedhofsparkplatz. Der Herbst bescherte unseren Senioren einen gemütlichen Nachmittag im St. Andreas Haus. Im November konnten wir mit 9 Geburtsbäumen unsere kleinen Neubürger begrüßen. Die gemeinsame Nikolausfeier von BNV, MGV, TuS und Ortsgemeinde, die im Bergtreff stattfand, war ein schöner und gelungener Jahresabschluss.
Dass wir in Bitzen ein aktives Dorf sind, in dem auch das gemütliche Beisammensein nicht zu kurz kommt, beweisen auch die alljährlich wiederkehrenden Veranstaltungen wie: Rot Weiße Partynacht, offene Gärten, Brotbacktage, Sommerfest am Bergtreff, St. Andreas Turnier, und Apfelfest. Auch das Dorfcafe im Bergtreff, jeden Dienstag, ist nicht mehr wegzudenken. 
An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei all denen bedanken, die diese Aktivitäten erst möglich gemacht haben. Sei es durch Spenden, ihren Besuch, oder durch die aktive und meist ehrenamtliche Mitwirkung.

Das führt mich zum „Helferdank 2015“. Auch diese Veranstaltung ist mittlerweile eine liebgewonnene Selbstverständlichkeit. Sie findet am 02.01.2016 im St. Andreas Haus statt. Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die der Ortsgemeinde im abgelaufenen Jahr ihre Hilfe zur Verfügung stellten; sei es bei den vorgenannten Maßnahmen oder bei „ganz normalen Arbeitseinsätzen. Kurzum alle, die mithalfen das Leben „auf unserem Berg“ lebenswert zu gestalten.

Damit kommen wir zum Ausblick auf das neue Jahr 2016.

Der Veranstaltungskalender 2016 für die Gemeinden Bitzen und Forst wurde bereits gemeinsam mit den Vereinen erstellt. Er ist auf dieser Homepage abrufbar.

Neben den gemeindlichen Tagesgeschäften und den geplanten Events wird sicherlich noch die ein oder andere außerplanmäßige Aufgabe auf uns zukommen. Hierzu gehört wahrscheinlich auch die weitere Stärkung der touristischen Aktivitäten rund um den „Natursteig Sieg“.
Das 95-jährige Bestehen unseres MGV Dünebusch wird, über Pfingsten, im Rahmen eines Zeltfestes gefeiert. Eine schöne Möglichkeit alte Bekannte, ehemalige Nachbarn und Freunde wiederzusehen. Aber auch die Möglichkeit uns als guter Gastgeber zu präsentieren und neue Freundschaften zu schließen.
Dies führt mich zu einem weiteren Zitat, unbekannter Herkunft:

„Fremde können Freunde sein, die man nur noch nicht kennengelernt hat.“

Vielleicht kann dieser Satz auch als Orientierungshilfe bei einer der derzeit dringenden Fragen dienen         - dem Flüchtlingsproblem -

Zum Abschluss wünsche ich uns allen schöne und besinnliche Feiertage, einen „guten Rutsch“ und viel Gesundheit in einem hoffentlich glücklichen Jahr 2016. Ich möchte ich mich abermals, auch im Namen des Ortsgemeinderates, bei allen Bürgerinnen und Bürgern herzlich bedanken, die sich im abgelaufenen Jahr ehrenamtlich und sozial eingebracht; die unsere Ortsgemeinde unterstützt und beraten haben.

Ich bitte Sie, helfen Sie uns auch weiterhin.
 
   Ihr Armin Weigel
   (Ortsbürgermeister)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok