Wie gefällt euch eure Ortsgemeinde Bitzen? Was fehlt euch, was können wir verbessern? Ab heute gibt es einen Feedback-Service. Hier könnt ihr uns Fragen stellen, eure Meinung sagen oder Vorschläge einbringen, Kritik üben aber auch Lob aussprechen. Wir würden uns über eine rege Beteiligung freuen.

 

Die Bürger- und Nachbarschaftshilfe Berg e.V. (BNV) ist ab sofort auch über Handy erreichbar. Bei allen Fragen bezüglich der Vermietung des Bergtreffs oder zur Terminabsprache ist ein Ansprechpartner unter  0157-59102632  erreichbar.

 

Ortsgemeinde Bitzen erhielt eine Spende seitens der Bürger- und Nachbarschaftshilfe „Berg“


In zahlreichen freiwilligen Arbeitsstunden wurde in Bitzen einvernehmlich mit der Gemeinde und der Hammer Bauverwaltung ein neuer Spielplatz in Höhe der „Milchbude“ errichtet und im Sommer der Bestimmung übergeben. Die Bewirtung bei den Einweihungsfeierlichkeiten hatte die Bürger- und Nachbarschaftshilfe „Berg“ e.V. übernommen, die nunmehr den daraus resultierenden Erlös in Form einer zweckgebundenen Spende für die Unterhaltung der Spielplätze in Bitzen und Dünebusch in Höhe von 1.200 Euro an die Ortsgemeinde überreichte.

Ein erfreuter Ortsbürgermeister Armin Weigel (3. v.l. / inmitten des Vorstandes des Bürgervereines) sprach Dank und Anerkennung aus. 

Text und Foto: Rolf-Dieter Rötzel

 

Für neun kleine Erdenbürger wurden in der Ortsgemeinde Bitzen Geburtsbäume gepflanzt
 
Zum siebten Mal wurde unter Beteiligung der Bevölkerung eine Baumpflanzaktion für kleine Erdenbürger in der Ortsgemeinde Bitzen durchgeführt. Im „Gassenfeld“ in Dünebusch pflanzten Eltern am Sonntagnachmittag bei frühlingshaften Temperaturen weitere neun „wachsende Erinnerungen“; vierzig Geburtsbäume sind es nun insgesamt im Ortsbereich Dünebusch, in dem in den ersten vier Jahren die Anpflanzungen im Bereich des ehemaligen Bleichplatzes in der unteren Brunnenstraße stattfanden.
 
 
Mit den dieses Mal gesetzten Apfel-, Süßkirschen-, Birnen und Quittenbäumen wünscht man den neuen Erdenbürgern, dass sie in einer guten Gemeinschaft aufwachsen, sich in der Gemeinde integrieren und eigenständig werden. Unter Anleitung von Gärtnermeister Roman Ehrlich wurden Bäume für Tom Noah Kühn, Marie Lück, Marleen Franzen, Justus Heuser, Lennard Hundhausen, Marie Mohr, Hanna Nilius, Adrian Jung und Justin Krei auf einer Ausgleichsfläche in Höhe des Baugebietes „Gassenfeld“ gepflanzt.
 

Ortsbürgermeister Armin Weigel ging in seinen Ausführungen auf die schon zur Tradition gewordene Pflanzung von Geburtsbäumen in der Berggemeinde ein. Man möchte mit den jährlichen Pflanzaktionen den Gemeinschaftssinn weiter fördern. Den Bäumen gleichend sollen die kleinen Erdenbürger Wurzeln in der Gemeinde und der Region schlagen. Weigel sprach den Wunsch aus, dass die Betroffenen als Kind, Heranwachsende oder im Alter ihren Geburtsbaum aufsuchen und sich dabei an die verschiedenen Lebensabschnitte erinnern.
Zur Erinnerung wurden Urkunden übergeben. Zu einem späteren Zeitpunkt werden die Bäume mit einem Namens- und Jahresschild versehen.
Im Anschluss traf man sich im „Bergtreff“, in dem der Bürger- und Nachbarschaftshilfe Berg e.V. für das leibliche Wohl und der Kindergarten „Tausendfüßler“ für Unterhaltung sorgten.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Text und Fotos: Rolf-Dieter Rötzel