Singender Nachwuchs auf dem „Berg“
 
Ein Kinderchor wird dem Gesang auf dem „Berg“ neues und vor allem jugendliches Leben einhauchen. Die Ortsgemeinde Bitzen, die Bürger- und Nachbarschaftshilfe Bitzen sowie der MGV Dünebusch, dem der neue Chor aus versicherungsrechtlichen und mitgliederbezogenen Gründen angegliedert wird, werden als drei kompetente Paten den Aufbau und den weiteren gesanglichen Weg des Nachwuchses begleiten.

Als Chorleiterin konnte Daniela Burbach aus Wissen, die auch den über die Region hinaus bekannten Gospelchor „Da Capo Living Gospel“ leitet und bereits mit  dem Kindergarten Bitzen/Forst begeisternde Gesangsauftritte bestritt, gewonnen werden.

Eltern sowie Vertreter der drei Paten trafen sich in der vergangenen Woche im „Bergtreff“ zu einer Kennenlern-Veranstaltung, an der auch Verbandschorleiter Tobias Hellmann vom Kreischorverband Altenkirchen teilnahm. Hellmann sage dem Chorprojekt ebenfalls Unterstützung zu.  Ortsbürgermeister Armin Weigel dankte dem Kindergarten Bitzen/Forst, der nach Beendigung eines Musikprojektes den entscheidenden Anstoß für die Bildung eines Kinderchores, dessen Namen zusammen mit den Kindern kreiert werden soll, gegeben hatte.

Daniela Burbach, begrüßte die Initiierung eines Chores für die Kleinsten ab vier Jahren. Singen sei bekanntlich hinsichtlich der Rhetorik und der Wahrnehmung wichtig für die Entwicklung eines Kindes. „Wir wollen lustige und heitere Lieder singen. Schöpfen können wir dabei aus einem großen Repertoire.“

Los geht es am Donnerstag, 17. März, um 16 Uhr mit der ersten Probe im „Bergtreff“, in dem auch die folgenden Proben jeweils donnerstags von 16 bis 17 Uhr stattfinden. Interessierte Kinder sind herzlich willkommen. Eltern sind ebenfalls eingeladen. Sie können sich im Nebenraum unterhalten und auch den Probenarbeiten ihrer Sprösslinge zuhören.
 
 
Chorleiterin Daniela Burbach mit den drei Paten des Kinderchores: Klaus Gerhards (Bürgerverein), Armin Weigel (Ortsgemeinde) und Torben Gerhards (MGV Dünebusch). Der erste Auftritt des Kinderchores soll an Pfingsten anlässlich des Sängerfestes sein.
 
Text und Foto: Rolf-Dieter Rötzel
 

 

Beim Freundes- und Förderkreis TuS Germania Bitzen gab es einstimmige Wiederwahlen
 
Keine personellen Veränderungen gab es beim Freundes- und Förderkreis TuS Germania Bitzen, der im nächsten Jahr auf sein 25-jähriges Bestehen zurückblicken kann. In der Jahreshauptversammlung im TuS-Klubheim erhielten die zur Wahl anstehenden Amtsinhaber ein einstimmiges Votum. Neben den Regularien wurde auch ein breites Spektrum rund um den Fußball und den Breitensport auf der „Kaufmannshalde“ angesprochen.
 
Ohne Gegenvorschläge wurden Dietmar Hock als Vorsitzender, Ralph Hörster als stellvertretender Vorsitzender, sowie die Beisitzer Günter Gerhards und Wolfgang Hildebrand bestätigt. Die Kasse prüfen Hans-Klaus Kapschak und Bernd Radermacher.
 
Aus den Berichten des Vorsitzenden Dietmar Hock und des Kassierers Heinz-Otto Lück ging hervor, dass sich der Förderverein weiterhin auf einem guten Weg befindet, da auch der Mitgliederstand trotz Sterbefälle konstant geblieben ist. Analog zu den Vorjahren legt der Freundes- und Förderkreis ein besonderes Augenmerk auf die Jugendförderung. Diese sei überaus wichtig, so Hock und Lück, um dem TuS Germania Bitzen für die Zukunft ein sicheres Standbein für den Fortbestand zu geben.
 
Für die Kassenprüfer bestätigte Volker Rötzel eine ordnungsgemäß geführte Kasse. Die beantragte Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.
 
Hinsichtlich des silbernen Jubiläums des Freundes- und Förderkreis ging die Versammlung mit dem Vorschlag des Vorsitzenden einher, die Festlichkeiten mit denen des 110-jährigen Bestehens des TuS Germania Bitzen zusammen zu feiern. TuS-Vorsitzender Heinz-Walter Schenk, der dem Förderverein für das gute Miteinander besonders dankte, signalisierte ebenfalls Bereitschaft. Schließlich seien die Mitglieder im Förderverein auch Mitglieder im TuS Bitzen. „Wir werden uns frühzeitig zusammen setzen und alles in Angriff nehmen.“
 
Die gute Zusammenarbeit mit dem Freundes- und Förderkreis lobten auch Ortsbürgermeister Armin Weigel sowie Thorsten Steinhauer für den Jugendausschuss. Auf der Veranstaltungs-Agenda des Fördervereines stehen am 11. September ein Kartoffelfest mit der TuS-Gymnastikabteilung sowie die Beteiligung am Bitzener Weihnachtsmarkt am 26. November.
 

Der Vorstand des Förder- und Freundeskreises TuS Germania Bitzen bleibt unverändert. Im Bild von links, die Beisitzer Wolfgang Hildebrand und Günter Gerhards, Vorsitzender Dietmar Hock, Kassierer Heinz-Otto Lück und zweiter Vorsitzender Ralph Hörster.
 
Text und Foto: Rolf-Dieter Rötzel
 
 

 

Harmonische Jahreshauptversammlung des MGV Dünebusch (MGV plant Kinderchor)
 
Der Countdown läuft. In knapp 5 Monaten feiert der MGV Dünebusch sein 95-jähriges Bestehen. Der Verein feiert sein Sängerfest Pfingsten vom 14.05. bis 16.05.2016 mit einem großen Zeltfest auf dem Breitenacker in Bitzen. Dieses Thema beherrschte die gut besuchte Jahreshauptversammlung.

In seinem Bericht wies der 1. Vorsitzende Torben Gerhards auf die personelle und finanzielle Situation des MGV hin. Auch merkte Gerhards an, daß es ihm ein Rätsel sei, warum alle eigenen Veranstaltungen mittlerweile sehr spärlich besucht würden. In seinem Geschäftsbericht sagte Geschäftsführer Ralf Tillmanns, daß der Altersdurchschnitt bei 54,7 Jahren liegt, was sich auf den ersten Blick toll anhört. Jedoch sind dem Verein durch Krankheit und Todesfälle einige ältere erfahrene Stützen weggebrochen.

Alle Vorstandswahlen verliefen einstimmig, so wurden Klaus Schreiner als 2. Vorsitzender und Rolf Röttgen als 1. Kassierer in ihren Ämtern bestätigt. Chris Böhmer wurde neu als 2. Kassierer und Ortsbürgermeister Armin Weigel als 2. Geschäftsführer einstimmig von der Versammlung gewählt. Neuer Notenwart wurde Friedrich Wilhelm Klüser, Dennis Schreiner wurde als Beirat bestätigt. Auch eine neue Vereinssatzung wurde von den Mitgliedern beschlossen.

Zum Abschluß der Versammlung kündigte Torben Gerhards an, daß man plane, mit der Ortsgemeinde und dem Kindergarten einen Kinderchor ins Leben zu rufen, was bei den Mitgliedern gut ankam (nähere Infos folgen).

Sangesbruder Gerd Quarz wurde zum Ehrenmitglied des MGV Dünebusch ernannt und erklärte, daß er auf die damit verbundene Beitragsbefreiung auch im Hinblick auf das gesteckte Ziel verzichtet.

Im Anschluß schloss Gerhards die Versammlung und bedankte sich bei den Mitgliedern für eine harmonische Versammlung.

Text und Fotos: Torben Gerhards

 

Jahresrückblick 2015, Weihnachtsgrüße und Neujahrswünsche für 2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe ehemalige Bitzener,  liebe Freunde unserer Ortsgemeinde,

wie in den vergangenen Jahren erlaube ich mir ab jetzt das vertrauliche „Du“ anzuwenden.

Ebenfalls wie in der Vergangenheit möchte ich, als Einstieg in meine Ausführungen, zunächst ein Zitat anführen, das man als Leitfaden für seine Handlungen ansehen kann.

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“

Diesen bekannten Ausspruch von Franz Kafka habe ich im Jahre 2015 häufiger geäußert; und damit bin ich bereits beim obligatorischen Rückblick auf das nun bald abgelaufene Jahr.

Im Blickpunkt der Frühjahrsaktivitäten standen die Errichtung des Andachtsplatzes im Waldfriedhof, des Kinderspielplatzes Bitzen und des „Industriedenkmals Grubenseilbahn“. Die Fertigstellung des Andachtsplatzes erfolgte am 28.März, am Tage der Umweltaktion. Viele freiwillige Helfer hatten sich eingefunden, sodass unterschiedliche Arbeitsgruppen gebildet werden konnten. Die Umweltaktion wurde hauptsächlich von jugendlichen Helfern durchgeführt. Andere widmeten sich der Platzherrichtung für das Seilbahndenkmal, wieder andere dem Spielplatz und weitere dem Andachtsplatz. Bis gegen Mittag waren Umweltaktion und die Vorbereitungsarbeiten an Spielplatz und Seilbahndenkmal beendet. Die Helfer trafen sich am Friedhof, um gemeinsam mit den dortigen Arbeitern eine Gedenkminute einzulegen. Es handelte sich um die Ereignisse im März/April 1945. Vor genau 70 Jahren erlebte die Ortsgemeinde ihre traurigste Zeit: Es war die „Beschießung des Berges“ im zu Ende gehenden 2. Weltkrieg. Gerade die Jugendlichen lauschten gespannt den Ausführungen des Ortsbürgermeisters über die zahlreichen Todesopfer, auch unter den ehemaligen Mitbürgern. Nach einem gemeinsamen Mittagsessen wurde dann der Andachtsplatz fertiggestellt.
Im Mai startete erneut der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, an dem wir uns abermals beteiligten. Die Einweihung des renovierten Kinderspielplatzes in Bitzen erfolgte am Samstag, 21. Juni, im Rahmen eines „offenen Gartens“. Den Bewirtungserlös spendete der BNV der Ortsgemeinde zweckgebunden für die Unterhaltung der Spielplätze.
Die Einweihung des Industriedenkmals wurde, ebenfalls im Rahmen eines offenen Gartens, am Samstag, 05. September, durchgeführt. Vorher standen aber noch andere Unternehmen im Vordergrund. Der August war geprägt durch zwei herausragende Veranstaltungen. Am Wochenende des 08./09. feierten wir den 35. Geburtstag der Jugendhütte, und in der Woche vom 24. – 28. wurde das dritte Jugendcamp des Berges ausgerichtet. Mit ca.70 freiwilligen Helfern und zahlreichen Aktivitäten konnte in diesem Jahr 95 Kindern erneut eine abwechslungsreiche und sinnvolle Ferienfreizeit geboten werden. Die Schulstraße in Dünebusch wurde in dem Abschnitt, in dem sie am schadhaftesten war, repariert, ebenso der Wirtschaftsweg von Dünebusch zum Friedhofsparkplatz. Der Herbst bescherte unseren Senioren einen gemütlichen Nachmittag im St. Andreas Haus. Im November konnten wir mit 9 Geburtsbäumen unsere kleinen Neubürger begrüßen. Die gemeinsame Nikolausfeier von BNV, MGV, TuS und Ortsgemeinde, die im Bergtreff stattfand, war ein schöner und gelungener Jahresabschluss.
Dass wir in Bitzen ein aktives Dorf sind, in dem auch das gemütliche Beisammensein nicht zu kurz kommt, beweisen auch die alljährlich wiederkehrenden Veranstaltungen wie: Rot Weiße Partynacht, offene Gärten, Brotbacktage, Sommerfest am Bergtreff, St. Andreas Turnier, und Apfelfest. Auch das Dorfcafe im Bergtreff, jeden Dienstag, ist nicht mehr wegzudenken. 
An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei all denen bedanken, die diese Aktivitäten erst möglich gemacht haben. Sei es durch Spenden, ihren Besuch, oder durch die aktive und meist ehrenamtliche Mitwirkung.

Das führt mich zum „Helferdank 2015“. Auch diese Veranstaltung ist mittlerweile eine liebgewonnene Selbstverständlichkeit. Sie findet am 02.01.2016 im St. Andreas Haus statt. Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die der Ortsgemeinde im abgelaufenen Jahr ihre Hilfe zur Verfügung stellten; sei es bei den vorgenannten Maßnahmen oder bei „ganz normalen Arbeitseinsätzen. Kurzum alle, die mithalfen das Leben „auf unserem Berg“ lebenswert zu gestalten.

Damit kommen wir zum Ausblick auf das neue Jahr 2016.

Der Veranstaltungskalender 2016 für die Gemeinden Bitzen und Forst wurde bereits gemeinsam mit den Vereinen erstellt. Er ist auf dieser Homepage abrufbar.

Neben den gemeindlichen Tagesgeschäften und den geplanten Events wird sicherlich noch die ein oder andere außerplanmäßige Aufgabe auf uns zukommen. Hierzu gehört wahrscheinlich auch die weitere Stärkung der touristischen Aktivitäten rund um den „Natursteig Sieg“.
Das 95-jährige Bestehen unseres MGV Dünebusch wird, über Pfingsten, im Rahmen eines Zeltfestes gefeiert. Eine schöne Möglichkeit alte Bekannte, ehemalige Nachbarn und Freunde wiederzusehen. Aber auch die Möglichkeit uns als guter Gastgeber zu präsentieren und neue Freundschaften zu schließen.
Dies führt mich zu einem weiteren Zitat, unbekannter Herkunft:

„Fremde können Freunde sein, die man nur noch nicht kennengelernt hat.“

Vielleicht kann dieser Satz auch als Orientierungshilfe bei einer der derzeit dringenden Fragen dienen         - dem Flüchtlingsproblem -

Zum Abschluss wünsche ich uns allen schöne und besinnliche Feiertage, einen „guten Rutsch“ und viel Gesundheit in einem hoffentlich glücklichen Jahr 2016. Ich möchte ich mich abermals, auch im Namen des Ortsgemeinderates, bei allen Bürgerinnen und Bürgern herzlich bedanken, die sich im abgelaufenen Jahr ehrenamtlich und sozial eingebracht; die unsere Ortsgemeinde unterstützt und beraten haben.

Ich bitte Sie, helfen Sie uns auch weiterhin.
 
   Ihr Armin Weigel
   (Ortsbürgermeister)

 

Bitzen und Dünebusch erhalten je einen Defibrillator
 
Liebe Bitzener und Dünebuscher, 
 
zum Jahresende 2015 noch einige aufschlussreiche Informationen. Die Sitzungsgelder der Ortsgemeinderatsmitglieder werden nicht ausgezahlt, sondern einem Sparkonto gutgeschrieben.Vor den Kommunalwahlen 2014 hatte der alte Ortsgemeinderat beschlossen das Sparkonto nicht für den Eigenbedarf aufzulösen, sondern zwei öffentliche Defibrillatoren zu erwerben. Da die damaligen Sparrücklagen für zwei Geräte inklusive Außengehäuse nicht ausreichten, erklärte auch der neue Ortsgemeinderat für diesen Zweck weiter zu sparen.
 
Nun ist es soweit.
 
Ein Defibrillator wird außen am Bergtreff in Dünebusch angebracht, der zweite am Hause der Metzgerei Krieger in Bitzen. Die Gehäuse werden verplombt und besitzen neben einer Heizung auch eine Alarmhupe. Diese ertönt bei Öffnung, zur Verhinderung von  Diebstahl oder Vandalismus.
Im Januar sollen Bedienungsunterweisungen stattfinden. Hierzu benötigen wir Eure Hilfe. Um planen zu können brauchen wir die Anzahl der hieran interessierten Personen. Wünschenswert wäre, wenn sich aus jeder Straße mindestens ein Interessent anmelden würde.
Die Schulung ist kostenlos. Eine Anmeldung kann formlos auf einem Blatt Papier, im Bergtreff, beim Ortsbürgermeister oder einem Ratsmitglied abgegeben werden. Auch auf unserer Homepage ist ein Online-Anmeldeformular hinterlegt. Die Anmeldung sollte bis 05.Januar 2016 erfolgen. Über den Termin und den Veranstaltungsort wird anschließend informiert.
 
Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zum Abschluss wünschen Ortsbürgermeister und Ortsgemeinderat schöne und besinnliche Feiertage, einen „guten Rutsch“ und viel Gesundheit in einem hoffentlich glücklichen Jahr 2016.

Armin Weigel, Ralph Hörster, Hans Klaus Kapschak, Bernd Rötzel, Dieter Kamin, Jutta Bewer, Rolf Röttgen, Andreas Mohr, Karl Heinz Krämer, Edgar Peters, Roman Ehrlich, Heinz Otto Lück, Janine Hundhausen