Datei:FF neutral freies WLAN aufkleber.pngDas Gemeindehaus "Bergtreff" im Ortsteil Dünebusch

Im Jahre 2008 erstellte die Ortsgemeinde, gemeinsam mit dem Bauamt der VG Hamm/Sieg, einen Umbauplan für das Gemeindehaus in Dünebusch. Gleichzeitig wurde ein Zuschussantrag für I-Stock Mittel gestellt.

Bis dahin verfügte die Ortsgemeinde Bitzen weder über Räumlichkeiten, die eine Unterbringung von gemeindlichen Akten, Archivmaterial etc. erlaubten, noch über einen kleinen Tagungsraum für gemeindliche Sitzungen.

Die beantragten Fördermittel in Höhe von 50.000€ wurden mit Bescheid vom 11.05.09 bewilligt. Noch im gleichen Jahr wurde mit den Umbauarbeiten begonnen. Die Fertigstellung des Gebäudes wurde, ohne Außenanlagen, auf den Zeitraum der zweiten Jahreshälfte 2010 festgesetzt.


Zahlreiche Gemeindebürger hatten zu diesem Zeitpunkt bereits ihre ehrenamtliche Mithilfe angeboten, sodass man von einer Erbringung von 30 Prozent Eigenleistung ausgehen konnte.

Mit dem alten Wohnhaus Siegstraße 24 in Dünebusch, befindet sich ein ortshistorisches Gebäude im Eigentum der Ortsgemeinde. Der damalige Saal war Gründungs- und erster Turnraum für den 1907 gegründeten Turnverein Bitzen. Von 1922 bis 1939 war er Probenlokal des 1921 gegründeten MGV Dünebusch. Bis zu dieser Zeit wurden viele Familienfeiern und sonstige Veranstaltungen hier abgehalten.
In den Nachkriegsjahren war Wohnraum knapp. Da die ledige Eigentümerin keine Erben hinterlassen oder bestimmt hatte, übernahm die Ortsgemeinde die Beseitigung der Kriegsschäden und die Umgestaltung zum Wohnhaus zwecks Unterbringung von Flüchtlingen.


Im Rahmen der Aufstellung des Dorferneuerungskonzeptes trat das Gebäude in den Fokus des Interesses, vor allem des neu gegründeten Arbeitskreises, der Ideen für die Dorferneuerung und Bitzen’s Zukunft sammelte sowie Änderungs- und Verbesserungswünsche zusammen trug und Themenschwerpunkte erarbeitete. Die Arbeitskreismitglieder stellten fest, dass die Bürgerschaft der Berggemeinde einen gemütlichen Treffpunkt zur Kommunikation vermisste.


Was lag also näher, da der Ortsgemeinde selbst auch Räumlichkeiten für die Unterbringung von gemeindlichen Akten und Archivmaterial sowie ein Tagungsraum für Besprechungen und Sitzungen fehlten, sich mit Planungen für die zukünftige Verwendung des gemeindeeigenen Hauses zu befassen.
Die ehemaligen Wohnräume im Erdgeschoss wurden zu einem kleinen Gemeindesaal für Sitzungen, Besprechungen, Ausstellungen und zum Kommunizieren unter dem Motto „klein aber fein“ umgestaltet. Im Dachgeschoss entstanden ein Gemeindebüro und zwei Archivräume. Erneuert wurden die sanitären Einrichtungen. Neu in das Raumprogramm wurde eine Teeküche aufgenommen. Versorgungs- und Lagerräume sind im Keller.
Der marode Dachstuhl wurde unter Mithilfe der Bevölkerung von Grund auf erneuert. Nach Fertigstellung des kompletten Dachstuhles feierten die Helfer im Rahmen eines kleinen Richtfestes ihre geleistete Arbeit.

Die Rohbauarbeiten für den Anbau an das teilsanierte Altgebäude erfolgten im Spätsommer 2010. Im Dezember des gleichen Jahres wurde die Luft- Wärmepumpe für das Gesamtgebäude installiert. Das Anbaudach erhielt eine PV- Anlage, die am 22.12.10 in Betrieb genommen wurde. Die Nennleistung der Anlage beträgt 7920 WP.

Gemeinsam mit der Hochleistungswärmepumpe soll sie dazu beitragen die Energieeffizienz des Gebäudes und die CO²- Quote in unserer Ortsgemeinde zu verbessern.

Im Januar 2011 wurden der Fenstereinbau und die Isolierung des Anbaus durchgeführt. Nach der Sanitär- und Elektroinstallation erfolgten im Februar der Innenputz und die Verlegung von Fußbodenheizung und Estrich. Nach einer mehrwöchigen Trocknungsphase konnte der Innenausbau beider Gebäudeteile in Angriff genommen werden.

Am 27. August 2011 wurde das Gebäude, im Rahmen eines „Tag der offenen Tür", der breiten Bevölkerung vorgestellt. Die Teilnahme unserer Bürgerinnen und Bürger war hervorragend. Besonders erfreulich war, dass wir auch viele „ehemalige Bitzener und Dünebuscher" begrüßen konnten.

Seit September 2011 ist das Haus Heimstätte von Bürger- und Nachbarschaftshilfe, MGV Dünebusch und Ortsgemeinde.

 

Nach Einreichung zahlreicher Namensvorschläge für das Gebäude, erhielt das neue Gemeindehaus schließlich den Namen „Bergtreff“. Die offizielle Eröffnung fand im Juli 2012 im Rahmen der 525 Jahrfeier der Ortsgemeinde Bitzen statt, wobei man auch Ehrengäste aus der Politik, allen voran Staatssekretärin Heike Raab, begrüßen durfte.

Mit dem neuen Gemeindehaus steht neben dem Gemeindebüro auch ein repräsentativer Raum zur Verfügung, der von allen Gruppen und Bürgern der Gemeinde genutzt werden kann. Er eignet sich für kleine Privatfeiern ebenso wie zur organisierten Freizeitgestaltung. Die Möglichkeiten für Ausstellungen, ob künstlerischen oder handwerklichen Ursprungs sind ebenso gegeben. Der Zugang zu modernen Kommunikationsmitteln wird zur Verfügung gestellt.


Pläne und Zeichnungen stehen hier zum Download bereit -
Downloadbereich

Bilder zur Eröffnungsfeier stehen in der Galerie zur Verfügung -
Bildergalerie 525 Jahre Bitzen

 

 

Das Gemeindehaus „Bergtreff“ ist mehrmals in der Woche geöffnet!

Dienstag "Tag des Bürgers"

15 Uhr:
Geselliges Beisammensein bei Kaffee und Kuchen. Wie wäre es mit einem Spiele- oder Handarbeitsnachmittag im Gemeindehaus?

16 bis 18 Uhr:
Sprechstunde der Bürger- und Nachbarschaftshilfe Berg e.V.

18 bis 19 Uhr:
Sprechstunde der Ortsgemeinde

ab 19 Uhr:
Ausklingen des Tages beim gemütlichen Beisammensein

 

Freitag "Offene Chorprobe des MGV Dünebusch"

18 Uhr:
Gemeindehaus öffnet

19:30 bis 21 Uhr:
Gäste sind eingeladen, der Chorprobe beizuwohnen, entweder als stille Zuhörer im großen Saal oder nebenan im Gemeindesaal.

Nach der Probe bleibt der große Saal für alle Gäste noch geöffnet.