Auch hierzulande war das Schocken als Kneipenspiel zum Zeitvertreib und zur Belustigung allseits bekannt. Da traf es sich, dass die "Klabusterbären" von einer kleinen Gruppe aus einer Bierlaune heraus Mitte 2005 gegründet wurden. Schnell waren zehn Mitglieder gefunden, die sich von da an einmal in der Woche, mittwochs, um 19:30 Uhr in und an der Jugendhütte in Bitzen, trafen.

Mittlerweile bestehen die Klabusterbären aus nur noch sechs festen Mitglieder: Jens ("Stubbes"), Dennis ("Woog"), Roman ("Ehrlo"), Niklas ("Spritti"), René ("Frö") und Alexander ("Waldmarie"). Diese werden ab und an durch "Gastschocker" unterstützt. Geschockt wird 14-täglich im Gemeindehaus "Bergtreff" in Dünebusch. Selbtverständlich ist jeder dazu eingeladen, mit den im Club üblichen Regeln ebenfalls dem berühmten "Schock aus" hinterzujagen.

Der Club selber organisiert jedes Jahr eine Clubtour für die Mitglieder sowie auch eine Abschlussfeier.

Ansprechpartner: Rene Fröhling
Mobil: 0160/6357526
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Die Schock-Regeln

Schock ist ein Würfelspiel für mindestens zwei Personen. Bei dem Spiel geht es nicht darum zu gewinnen, sondern nicht zu verlieren. Geschockt wird mit einem Knobelbecher, drei Würfeln und 13 „Deckeln“ plus den „Goldenen“. Die 13 Deckel, die zuerst in der Mitte liegen, werden als erstes unter den Mitspielern verteilt und anschließend von den Spielern, die Deckel bekommen haben untereinander ausgespielt, bis ein Spieler alle Deckel hat.

Die Schockrunde wird in zwei Hälften ausgespielt. Eine Hälfte ist ausgespielt, wenn alle 13 Deckel an einen Mitstreiter verteilt worden sind. Dieser erhält den „Goldenen“.

Sollten die beiden Hälften an zwei verschiedene Mitstreiter gegangen sein, so entscheidet eine Finalrunde (wiederrum 13 „Deckel“). Der mit dem „Goldenen“ beginnt das „Finale“ Jeder Spieler macht zu Beginn einen Wurf mit zwei Würfeln. Wer die höchste Punktzahl hat, beginnt die Runde. Dieser Spieler legt durch die Anzahl seiner Würfe (max. 3) fest, wie viel alle folgenden Spieler max. machen können. Es dürfen auch weniger geworfen werden. Beim zweiten und dritten Wurf müssen nicht alle Würfel in den Becher zurück.

Der Spieler mit dem niedrigsten Wurf bekommt eine entsprechende Anzahl von Deckeln, die vom höchsten Wurf der Runde abhängt. Es zählt immer der letzte Wurf eines Spielers. Bei gleichen Würfen ist der höher, der die Augenzahl mit weniger Würfen geschafft hat; ansonsten gilt „Mit ist Schitt“. Der Mitstreiter, welcher „Deckel“ bekommen hat, beginnt. Rangfolge der Würfe und Anzahl der Deckel:

 

  Einfacher Wurf, nach Augenzahl sortiert:
  (z.B. 3,6,1 = 631)
  1 Deckel 
  Straße: 1,2,3 bis 4,5,6   2 Deckel
  3 Dicke: dreimal 2,3,4,5 oder 6   3 Deckel
  Schock: zweimal 1 plus 2,3,4,5 oder 6   2 bis 6 Deckel
  Schock Aus: dreimal 1   sofort den „Goldenen“

 

Wenn bei einem Wurf  2 x 6 gewürfelt wird kann zu einer 1 umgedreht werden; 3 x 6 zu zwei Einsen.